Umfrage zu Gemeindefinanzen: Teil 2

Gemeindefinanzen analysieren

Wie steht es um die Finanzen von Österreichs Gemeinden? Wie gehen die kommunalen Entscheider auf der Suche nach möglichen Kreditgebern vor? Und wie erfolgreich sind sie dabei? Diese Fragen werden in Teil 2 unserer dreiteiligen Serie zum Status Quo der Gemeindefinanzen in Österreich beleuchtet.

Nachdem es im ersten Teil der Blogreihe um die finanziellen und demografischen Grundlagen der Gemeinden ging, steht jetzt die Finanzierungspraxis im Vordergrund. So fragt die Mehrheit (80%) im Durchschnitt drei bis fünf Kreditgeber an, um ein Darlehen aufzunehmen. Nur vereinzelt gaben Teilnehmer an, zehn oder mehr Investoren anzusprechen.

Die Hausbank nimmt als Finanzpartner vor Ort nach wie vor eine starke Stellung ein. Für nahezu alle Befragten ist die regionale Sparkasse oder Volksbank erste Anlaufstelle für Kreditanfragen. Zusätzlich dazu wenden sich Gemeinden verstärkt an überregionale Banken. Institutionelle Investoren, wie zum Beispiel Versicherungen oder Pensionskassen, spielen (bislang) so gut wie keine Rolle.

Mögliche Kreditgeber

Mögliche Kreditgeber

Überblick kommunale Kreditgeber

Drei bis fünf Kreditangebote im Durchschnitt

Knapp neun von zehn Gemeinden erhalten durchschnittlich drei bis fünf Angebote auf ihre Anfrage. Die folgende Abbildung verdeutlicht die Staffelung im Detail.

Anzahl Kreditangebote österreichischer Gemeinden

Kreditangebote für Kommunen

Auf die Frage, ob sie weniger oder mehr Kreditangebote als früher bekommen, antwortete über die Hälfte der befragten Gemeinden (59%), dass die Zahl der Angebote gleichgeblieben sei. Bei 18% der Befragten waren es mehr, bei 23% weniger. 

Was sind die Gründe für weniger Angebote?

Gefragt nach den Gründen für weniger Angebote, wurde vor allem ein generell fehlendes Interesse der Finanzinstitute genannt. Zu kleine Kreditsummen seien zu wenig attraktiv für Investoren, das gelte insbesondere für größere überregionale Kapitalgeber.

Chance für innovative und flexible Finanzierungsmodelle 

Finanzierungsplattformen wie Loanboox können hier Abhilfe schaffen. Aufgrund der Diversität der an Loanboox angeschlossenen Kapitalgeber – rund 40 Investoren haben einen Plattform-Zugang – findet sich auch für kleinere Anfragesummen ein passender Finanzpartner.  Weiterer Mehrwert: Gemeinden können ihre Hausbanken via Einladungsfunktion gezielt in den digitalen Ausschreibungsprozess mit einbeziehen, auch wenn diese noch nicht auf der Plattform registriert sein sollten.

Möchten Sie sich über die Finanzierungsmöglichkeiten bei Loanboox informieren? Dann klicken Sie hier.

Pressemitteilung: Loanboox verstärkt Geschäftsleitung

Pressemitteilung: Loanboox verstärkt Geschäftsleitung

  • BlaBlaCar-Manager Philippe Cayrol wird neuer CEO
  • Gründer Stefan Mühlemann konzentriert sich auf seine Rolle als Verwaltungsratspräsident

Köln, 17. Juni 2020. Die Fremdkapitalmarkt-Plattform Loanboox stellt ihr Management breiter auf: Philippe Cayrol verstärkt das Fintech als neuer CEO. Der erfahrene Start-up Manager übernimmt den Posten von Gründer Stefan Mühlemann, der sich auf seine Aufgabe als Verwaltungsratspräsident fokussiert.

Philippe Cayrol neuer CEO

Philippe Cayrol verfügt über umfassende Erfahrung in der Skalierung von Unternehmen. Er kommt vom französischen Tech-Unicorn BlaBlaCar. Als Head of Corporate & Business Development baute Cayrol das Start-up zum weltweit grössten digitalen Marktplatz für Fahrgemeinschaften aus. Zuvor hatte Cayrol einen Investmentfonds in London mitbegründet, der sich auf Wachstumskapital für early-stage Projekte konzentrierte.

Die Digitalisierung der Fremdkapitalmärkte steht erst am Anfang. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit dem Loanboox-Team diese Herausforderung anzugehen und die Fremdkapitalmärkte effizienter, zugänglicher und transparenter zu machen. Ich bin beeindruckt von den innovativen Funktionen und der Traktion der Plattform und freue mich darauf, zum künftigen Erfolg unserer Nutzer beizutragen,

sagt Cayrol.

Verstärkte Geschäftsleitung für neue Wachstumsphase

Stefan Mühlemann, der Loanboox 2015 gründete und seitdem als CEO fungierte, konzentriert sich fortan auf den Posten als Verwaltungsratspräsident.

Mit einem Anfragevolumen von über CHF 40 Milliarden und 2’500 aktiven Organisationen in sechs Ländern bin ich unglaublich stolz auf das, was wir bisher erreicht haben. Für die nächste Wachstumsphase, einschliesslich neuen Produkten und Zielgruppen, war es nun nötig, die operative Verantwortung an einen Experten mit einschlägigen Erfahrungen zu übergeben. Mit Philippe haben wir eine talentierte Führungskraft mit der richtigen Mischung aus Unternehmergeist und Umsetzungsfähigkeiten gefunden,

so Mühlemann.

Neben Cayrol ergänzen Dario Zogg (Co-Founder & CTO) und Dominique Hügli (COO) die Geschäftsleitung von Loanboox. Co-Founder Andi Burri führt seine Verantwortung als Geschäftsführer Schweiz und Mitglied des Verwaltungsrats fort und pflegt zusätzlich Beziehungen zu Schlüsselkunden.

Über Loanboox
Loanboox ist die unabhängige Fremdkapitalmarkt-Plattform. Auf dieser werden kapitalsuchende Unternehmen bzw. Einrichtungen der Öffentlichen Hand mit Investoren verbunden. Die teilnehmenden Parteien können auf der Plattform ohne Zwischenhändler verhandeln und Kredittransaktionen vollständig digital abschließen. Seit dem Start von Loanboox in Deutschland im Oktober 2017 wurden Finanzierungen von mehr als 7,5 Milliarden Euro über die Plattform angefragt. Rund 600 Kreditnehmer und 150 Kapitalgeber aus Deutschland sind inzwischen an die Plattform angeschlossen.

Hier können Sie die Pressemitteilung downloaden, sowie ein Bild von Philippe Cayrol und Stefan Mühlemann.

Corona: Loanboox bleibt 24/7 verfügbar

Corona: Loanboox bleibt 24/7 verfügbar

Unsere Kundenbetreuer unterstützen Sie gerne bei allen Fragen

Liebe Kunden, Partner, Aktionäre und Freunde von Loanboox,

das Corona-Thema beherrscht seit Wochen die Schlagzeilen – und hat inzwischen auch die Kapitalmärkte erreicht. Nahezu alle volkswirtschaftlichen Sektoren stehen aufgrund von Quarantänemaßnahmen und massiv eingeschränkter Reisetätigkeiten unter großem Druck.

Wir bei Loanboox folgen den aktuellen Entwicklungen aufmerksam, nehmen die Situation ernst und setzen alle vom Bundesministerium für Gesundheit vorgeschlagenen Maßnahmen bestmöglich um.

Unsere Plattform bleibt rund um die Uhr für Sie verfügbar. Sollten Sie aufgrund von personellen Engpässen Unterstützung benötigen (z.B. beim Einstellen von Finanzierungsanfragen, bei der Angebotsabgabe etc.), melden Sie sich gerne bei uns. Unsere Kundenbetreuer sind jederzeit für Sie da.

Herzliche Grüsse wünscht

Ihr Loanboox-Team

Archives

Sharing is caring : )

Drei Fragen an: Marcus Sattler, Lutherstadt Wittenberg

Drei Fragen an: Marcus Sattler, Lutherstadt Wittenberg

Drei Fragen an: Marcus Sattler, Lutherstadt Wittenberg

Kurzinterview

Mehr als 500 Kommunen, Kommunalunternehmen und Stadtwerke aus Deutschland vertrauen bereits auf Loanboox. So auch die Lutherstadt Wittenberg. Warum das so ist, erklärt Marcus Sattler, Fachbereich Finanzen und Controlling, im Kurzinterview.

Herr Sattler, warum haben Sie sich dazu entschieden, Loanboox für Ihre Finanzierungsanfrage zu nutzen?

Weil die Kreditausschreibung auf Loanboox deutlich einfacher zu platzieren ist als auf dem herkömmlichen analogen Weg. Auf der Plattform muss ich einfach gesagt nur 3 bis 4 Häkchen setzen und die Finanzierungsanfrage ist online. Ein weiterer Grund, warum ich Loanboox nutze, ist der breite Zugang zu Investoren. Über die Plattform kann ich mit einer Anfrage mehr als 100 Kapitalgeber gleichzeitig ansprechen.

Sie haben bereits mehrfach über Loanboox abgeschlossen. Wie war Ihre Erfahrung mit dem Ausschreibungsprozess auf der digitalen Plattform?

Sehr gut, meine Erfahrung war durchweg positiv. Die Abwicklung hat einfach und schnell funktioniert. Darüber hinaus konnte ich unser Kapitalgeberportfolio ausweiten und neue Finanzpartner gewinnen.

Würden Sie Loanboox weiterempfehlen?

Ja, definitiv. Digitale Plattformen wie Loanboox gestalten den Kreditaufnahmeprozess für Kommunen so effizient wie möglich. Das spart Zeit, die in andere Themen investiert werden kann. Indem wir unsere Prozesse in der Finanzverwaltung digitalisieren, treiben wir zudem das E-Government der öffentlichen Verwaltung voran.

 

Archives

Sharing is caring : )

FOCUS-Business: Loanboox als Top-Arbeitgeber 2020 ausgezeichnet

FOCUS-Business: Loanboox als Top-Arbeitgeber 2020 ausgezeichnet

FOCUS-Business: Loanboox als Top-Arbeitgeber 2020 ausgezeichnet

Zufriedenes Team, zufriedene Kunden

Loanboox gehört zu den am besten bewerteten Arbeitgebern in Deutschland. Das ist das Ergebnis eines Rankings, das FOCUS-Business veröffentlicht hat. Darin sind die attraktivsten mittelständischen Arbeitgeber in Deutschland aufgeführt.

Für Loanboox war es bereits die dritte Auszeichnung in Folge. Grundlage der Auszeichnung sind die Arbeitgeberbewertungen aus dem Mitarbeiter-Bewertungsportal kununu.com. Mit 4,71 von 5 möglichen Sternen gehört Loanboox hier zu einem der bestbewerteten Unternehmen.

«Wir sind stolz auf diese Auszeichnung und bedanken uns bei allen Mitarbeitern sowie Bewerbern, die Loanboox bewertet haben», sagt Jan Eibich, Geschäftsführer Loanboox Deutschland.

Archives

Sharing is caring : )

Whitepaper zu Stadtwerke-Finanzierung

Whitepaper zu Stadtwerke-Finanzierung

Whitepaper zu Stadtwerke-Finanzierung

Neue Wege in der Stadtwerke-Finanzierung: Vorteile durch den Einsatz einer digitalen Plattform

Bislang erfolgt das Kreditgeschäft mit Stadtwerken nahezu ausnahmslos analog. Digitalisierung und eine breite Diversifikation des Kapitalgeber-Portfolios fanden in dem Bereich kaum statt. An diesen Punkten knüpfen jüngst FinTechs mit ihren onlinebasierten Finanzierungsplattformen an. Derartige Plattformen bilden die Kommunikation zwischen Kreditnehmer und Kreditgeber vollständig digital ab. Weiterhin ermöglichen sie einen breiteren Zugang zu Investoren über die klassischen Banken hinaus. Stadtwerke profitieren von deutlich einfacheren, transparenteren und effizienteren Prozessen.

Erfahren Sie in unserem Whitepaper, wie Sie digitale Plattformen nutzen können, um den idealen Finanzpartner für Ihr Projekt zu finden.

Folgende Fragen werden im Whitepaper beantwortet:

  • Wie funktioniert eine digitale Finanzierungsausschreibung?
  • Welchen Mehrwert bieten Plattformen für Stadtwerke?
  • Was ist hinsichtlich Volumina und Laufzeiten zu beachten?
  • Welche Unterlagen braucht man für eine Finanzierung?

Sie haben Interesse an dem Whitepaper?

Bitte schicken Sie uns eine Mail mit Ihren Kontaktdaten an info@loanboox.de an. Wir schicken Ihnen dann schnellstmöglich das Whitepaper.

Archives

Sharing is caring : )