Energy Weekly: Stadtwerke-Finanzierung

by | Feb 9, 2018 | Finanzieren, Medien

Wie Loanboox dabei hilft, den Finanzierungsadressatenkreis zu erweitern

Stadtwerke als wesentliche Erzeuger und Lieferanten erneuerbarer Energien leisten einen substanziellen Beitrag zur Energiewende. Zugleich sehen sie sich aber enormen Investitionen gegenüber, die einen entsprechenden Finanzierungsbedarf mit sich bringen. Hinzu kommen nicht selten Aufgabenübertragungen aus dem kommunalen Kernhaushalt aufgrund der Eignerstruktur sowie ein Abschöpfen von möglichen Gewinnen für kommunale Steuerungszwecke.

Um diesen Finanzierungsbedarf zu decken, wird es unter Umständen notwendig werden, den Finanzierungsadressatenkreis in der Niedrigzinsphase zu erweitern. Wenngleich heute noch das klassische Bankdarlehen nicht nur im Kernhaushalt, sondern auch bei Stadtwerken das favorisierte Finanzierungsinstrument darstellt, und dies zumindest in der Tendenz noch einige Zeit bleiben wird, spielen seit geraumer Zeit auch Kapitalmarktinstrumente, wie beispielsweise Schuldscheindarlehen oder andere, eine – wenngleich noch untergeordnete – Rolle.

Die Mehrheit der Stadtwerke plant kurz- und mittelfristig zunehmend Fremdkapital aufzunehmen, um die anstehenden Aufgaben zu bewältigen, wie mehrere Stadtwerke-Studien des Kompetenzzentrums Öffentliche Wirtschaft, Infrastruktur, und Daseinsvorsorge an der Universität Leipzig aus den letzten Jahren zeigten. Zugleich befinden sich zahlreiche, zum Teil internationale Investoren auf der Suche nach substanziellen Anlagemöglichkeiten.

Online-Plattformen bieten neue Alternativen

Eine Möglichkeit, hierbei Angebot und Nachfrage zusammenzubringen, bilden Online-Kreditplattformen. Diese Plattformen, wie beispielsweise Loanboox, erfüllen bereits für kommunale Kernhaushalte eine transaktionskostensparende Vermittlungsfunktion. Auf dem Portal könnten auch verstärkt kommunalnahe Unternehmen und institutionelle Kapitalgeber und Banken in Echtzeit zusammengebracht werden, um maßgeschneiderte Finanzattraktionen zu offerieren.

Dadurch wird der Prozess der Finanzmittelbeschaffung deutlich vereinfacht. Entscheidende Vorteile liegen im direkten Zugang zum Kapitalmarkt, einer einfachen Handhabe und einer hohen Transparenz der jeweiligen Transaktionen. Auch sind üblicherweise die Gebühren für die erfolgreiche Vermittlung von Kontrakten sehr niedrig.

Stadtwerke und andere öffentliche Unternehmen haben damit die Möglichkeit, einen breiten, international stetig wachsenden Gläubigerkreis anzusprechen. So können auf individuellen Anforderungen der Unternehmen nicht nur die gewünschten Konditionen, sondern auch gewünschte Vertragsklauseln, wie zum Beispiel im Falle von Bonitätsveränderungen während der Laufzeit, Bezug genommen werden.

Auch lässt sich der Zeitaufwand für die Finanzierungsanfrage stark reduzieren und institutionelle Kapitalgeber und Banken können direkt auf die Veröffentlichung der Anfrage mit einem Angebot reagieren.

Laufzeit und Kredithöhe sind individuell vereinbar

Die Plattformen selbst vermitteln zwischen Kreditnehmer und Kapitalgeber, treten selbst jedoch nicht als Vertragspartei auf. Auch die Kreditprüfung erfolgt über die Kapitalgeber. Laufzeit und Kredithöhe sind individuell realisierbar.

Nicht zuletzt mit Blick auf die finanziellen Herausforderungen für Stadtwerke aus der Energiewende in Verbindung mit den angesprochenen Limitationen bzgl. der Aufnahme neuen Fremdkapitals können onlinebasierte Finanzierungsplattformen öffentlichen Unternehmen helfen, ihre Fremdkapitalfinanzierung transparent und effizient in schwierig planbaren Zeiten auf ein breites Fundament zu stellen.

Archives

Sharing is caring : )