Neuer Release: Alles neu macht der Mai!

Neuer Release: Alles neu macht der Mai!

Loanboox funktioniert in allen Bereichen auch während der Coronakrise bestens, so hat unser Entwicklerteam beispielsweise den neuen Release aus dem Homeoffice ausgerollt. Es hat für alle etwas dabei. Hier die wichtigsten Änderungen. 

Website:

Neues Design

Da gibt’s nicht viel zu erklären – wir hoffen, Sie empfinden es als intuitiv und es gefällt Ihnen.

Fokus auf relevante Inhalte: Unser neuer Blog

Neu werden wir Ihnen vermehrt Whitepaper, Marktinformationen, Factsheets und vieles mehr in unserem neuen Blog zur Verfügung stellen. Es lohnt sich also, regelmässig hier vorbeizuschauen. 

Lenny und Noa, unsere Chatbots

Die Loanboox-Familie hat Zuwachs erhalten: Lenny und Noa, unsere beiden virtuellen Kollegen / Chatbots. Sie beantworten Ihnen gerne Ihre Fragen oder leitet Sie an die menschlichen Kollegen weiter. Das Chatbot-Tool stammt vom Schweizer Start-up Aiaibot. Viel Spass beim Ausprobieren, es gibt viel zu entdecken 🙂 

Plattform:

Neues Design

Auch auf der Plattform kommt Loanboox neu noch frischer daher und hat eine intuitivere Benutzeroberfläche, vereinfachte Tab-Strukturen, Action-Buttons und ein komplett neues Dokumenten-Center.

Support-Unterstützung

Um Sie möglichst gut begleiten zu können, haben wir zwei Neuerungen eingeführt: Einerseits finden Sie Ihren direkten Ansprechpartner auf der Startseite angezeigt. Bei Fragen können Sie sich jederzeit via Chat oder Anruf an sie oder ihn wenden. Andererseits gibt’s neuerdings einen Schritt-für-Schritt Assistenten bei den wichtigsten Funktionen. So freunden Sie sich bestimmt sehr schnell auch mit der neuen Benutzeroberfläche an.

Speziell für Kreditnehmer interessant: Das Portfolio

Neu bieten wir unseren Kreditnehmern ein Portfolio an. Da können Sie einerseits die wichtigsten Fakten über Ihre bisher getätigten Finanzierungsanfragen auf einen Blick einsehen (Zinszahltermine, Ablauf etc.), können ablaufende Tranchen mit wenigen Klicks erneuern und finden. Auch können Sie Ihre Darlehen, die Sie abseits von Loanboox getätigt haben, im Portfolio erfassen, um stets einen Gesamtüberblick zu haben. Andererseits finden Sie jederzeit aktuelle Marktentwicklungen und Zinsübersichten grafisch dargestellt.

Speziell für Kapitalgeber interessant: Investorenprofil und Direktdarlehen

Neuerdings haben Sie die Möglichkeit, in Ihrem Investorenprofil Ihre Filterkriterien nach Laufzeit, Währungen, Segmenten, Regionen etc. anzupassen – damit diese genau dem entsprechen, was Sie interessiert und sie nur bei passenden Anfragen informiert werden. Zudem hat Loanboox ein neues Produkt lanciert, Direktdarlehen. Sie erreichen damit eine grosse Zahl von Kreditnehmern in einem Arbeitsschritt und die Kreditnehmer können ihre Angebote in nur zwei Klicks abschliessen; keine Ausschreibung, kein Aufwand, effizient für beide Vertragspartner. Für weitere Informationen steht Ihnen Ihr Kundenberater gerne zur Verfügung.

Empfehlung für all unsere Nutzer: Kein IE 11 mehr nutzen

Sollten Sie noch mit dem Browser Internet Explorer 11 arbeiten, so empfehlen wir Ihnen dringendst, diesen zu erneuern oder einen anderen Browser zu nutzen. Ansonsten funktioniert die Plattform nicht mehr wie gewünscht. Dies hilft Ihnen übrigens auch für viele andere Programme, nicht nur für Loanboox. 

Auffrischung benötigt oder direkt loslegen? 

Abgesehen von diesen Anpassungen gibt es zahlreiche weitere Neuerungen, die Sie auf der Plattform entdecken können.

Sie möchten mehr zum neuen Release erfahren? Gerne erklären wir Ihnen die Funktionalitäten in einem Webinar ausführlich oder Sie testen es direkt selbst auf der neuen Plattform aus.  

– für unsere registrierten Nutzer – 

– für Neukunden und registrierte Nutzer –

Fragen oder Anmerkungen? 

Bei Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung, per Chat oder unter 055 220 78 20. Wir freuen uns, zusammen mit Ihnen auch in Zukunft die Fremdkapitalmärkte zugänglicher, effizienter und transparenter zu gestalten.

 

Ihr Loanboox-Team

Neuer Release ist live!

Neuer Release ist live!

Neuer Release: Chatfunktion, freibleibende Angebote, Informationen zu Partnerservices und viele weitere Features

Mitten in der Sommerhitze hat unser Entwicklerteam den neuen Release ausgerollt. Folgende Punkte wurden unter anderem neu implementiert:

  • Chatfunktion auf der Plattform: Neu wird eine direkte Kommunikation aller Plattformteilnehmer ermöglicht, um einen noch unkomplizierteren Austausch sicherzustellen.
  • Freibleibende Angebote: Die Kapitalgeber können freibleibende Angebote anbieten, um besser auf die Erwartungen der Kreditnehmer eingehen zu können. Diese Option ermöglicht wettbewerbsfähigere Angebote, so dass der Kreditnehmer nicht die Kosten des Zinsrisikos tragen muss.
  • Informationen zu Partnerservices: Um Ihnen den besten Service anzubieten, arbeiten wir mit immer mehr Partnern zusammen. Damit Sie dabei den Überblick nicht verlieren, werden die Partnerservices in einer Liste übersichtlich dargestellt.

Bei Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung. Wir freuen uns, zusammen mit Ihnen auch in Zukunft die Fremdkapitalmärkte zugänglicher, effizienter und transparenter zu gestalten.

Archive

Sharing is caring : )

Bis Ende Juni gratis testen: Gemeinde-Score

Bis Ende Juni gratis testen: Gemeinde-Score

Dank dem Gemeinde-Score von Loanboox und I-CV können Investoren ihren Bonitätsprüfungsprozess weiter vereinfachen.

Gemeinde-Scoring

Seit wenigen Monaten hat Loanboox und das unabhängige Schweizer Bonitätsinstitut Independent Credit-View (I-CV) folgendes Angebot für Sie:

Kapitalgeber können direkt auf Loanboox einen von I-CV berechneten Gemeinde-Score aufrufen, für nahezu alle öffentlich-rechtlichen Körperschaften. Dieser vereinfacht den Bonitätsprüfungsprozess noch weiter. Das Gemeinde-Scoring ist mittels Abonnement verfügbar. Das Scoring ist nicht genauso detailliert wie ein Rating, für viele Kapitalgeber in diesem Bereich aber ausreichend. Der Gemeinde-Score soll Investoren eine erste Indikation über die Finanzsituation der entsprechenden Gemeinde vermitteln und so bei der Selektion adäquater Kreditnehmer unterstützen. Der Score stellt eine der drei Säulen im Evaluationsprozesses eines Gemeinderatings dar: Finanzprofil, Standortindikatoren sowie die Unterstützung der Gemeinde durch den Kanton. Die umfassende Analyse kann zusätzlich jederzeit direkt bei I-CV erworben werden.

Viele Kapitalgeber haben uns angefragt, ob wir nicht auch eine vereinfachte Möglichkeit zur Kreditprüfung anbieten, ohne direkt ein Rating zu kaufen. Diesem Wunsch sind wir nachgegangen und haben nun zusammen mit I-CV den Gemeinde-Score lanciert. Dieses findet Anklang bei den Kapitalgebern.

Andi Burri, Geschäftsführer Loanboox Schweiz.

Wie funktioniert der Gemeinde-Score?

Beim Gemeinde-Score handelt es sich um einen quantitativen Wert abgeleitet aus den Finanzkennzahlen der jeweiligen Gemeinde. Das von I-CV entwickelte Scoring-Modell verwendet ein breites Spektrum an Faktoren, insbesondere Finanzkennzahlen bezüglich der Verschuldung, Zinsbelastung und Selbstfinanierung. Die einzelnen Faktoren werden anhand einer von Ratingspezialisten definierten Scoringtabelle individuell gewichtet und führen so zu einem Gesamtscorewert, dem Gemeinde-Score. Der Score ist somit ein rein quantitativer Wert und berücksichtigt weder qualitative noch standortspezifische Faktoren, welche in Kombination mit der Beurteilung der Finanzkennzahlen in ein Kreditrating miteinfliessen.

Wofür wird das Abo benötigt und für wen eignet sich dieses?

Dank dem Gemeinde-Score-Abonnement kann ein Kapitalgeber direkt auf Loanboox bei nahezu allen Anfragen öffentlich-rechtlicher Kreditnehmer den Scorewert von I-CV aufrufen. Die Dienstleistung steht allen interessierten Kapitalgebern als Abonnement zur Verfügung. Speziell geeignet ist er für Kapitalgeber, die intern kein standardisiertes Vorgehen zur Ersteinschätzung der Kreditqualität von Gemeinden und Städten haben. Auch entfallen für den Investor die administrativen Aufwände selber Daten zusammenzutragen, in ein Modell einzupflegen und zu unterhalten, indem sie auf die Expertise der I-CV Spezialisten zurückgreifen können.

Wie wird der Gemeinde-Score dargestellt?

Der Gemeinde-Score wird einerseits bei allen offenen Anfragen in der Angebotsübersicht angezeigt (s. Bild unten), andererseits auch in der Detailansicht jeder einzelnen Anfrage.

Wieviel kostet das Gemeinde-Score-Abo?

  • Pro: CHF 750 pro Quartal, Gemeinde-Score inklusive von I-CV validierte Finanzkennzahlen

Sie haben Ihren eigenen Überprüfmechanismus, möchten aber validierte Finanzkennzahlen haben, damit Sie Ihre Berechnungen einfach und auf einer soliden Grundlage vornehmen können? Dann ist das Package „Light“ genau das richtige für Sie:

  • Light: CHF 600 pro Quartal für von I-CV validierte Finanzkennzahlen (ohne Gemeinde-Score-Abo)

Damit Sie sich zuerst ein Bild machen können, ob ein solches Abo für Sie hilfreich sein könnte:

Das Scoring sowie die verifizierten Finanzzahlen stehen Ihnen während einer Probephase bis Ende Juni 2019 kostenlos und ohne jegliche weitere Verpflichtung zur Verfügung.

Wie komme ich zum Gemeinde-Score-Abo?

Direkt in Ihrem Profil via Abonnement selbst beantragen.

Oder: Kontaktieren Sie Ihre Ansprechperson bei Loanboox, per Mail an info@loanboox.ch oder rufen Sie uns jederzeit an: 055 220 78 20.

Für detailliertere Analysen können Sie natürlich nach wie vor mit einem Klick das detaillierte I-CV Rating bestellen.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Archive

Sharing is caring : )

Ausblick: Wie entwickeln sich die Zinsen?

Ausblick: Wie entwickeln sich die Zinsen?

Expertenmeinung von unserem Beiratsmitglied Dr. Daniel Stelter

Keine Frage ist für Sparer, Investoren und Schuldner 2019 so relevant wie die Frage nach der Entwicklung der Zinsen. Kommt es zur vielfach erwarteten Zinswende? Werden die Zinsen, nachdem sie mehr als dreißig Jahre lang gesunken sind, anfangen, zu steigen? Welche Folgen hätte ein Zinsanstieg?

Ein – wie auch immer ausgelöster – Anstieg des risikofreien Realzinses würde sich überproportional im allgemeinen Zinsniveau niederschlagen, denn die Fähigkeit der Schuldner, ihren Verpflichtungen nachzukommen, nimmt ab, sobald die Zinsen steigen. Da die Qualität der Schuldner in den letzten Jahren dramatisch gesunken ist, wäre eine Flucht der Investoren aus den dann wieder als hoch-riskant angesehenen Papieren die Folge.

Steigt der risikofreie Zins nun an, schlägt sich das überproportional im Markt für Unternehmensanleihen nieder. Über Nacht ist das Kreditausfallrisiko wieder präsent. Die Zinsdifferenz (der sogenannte „Spread“) würde schnell und deutlich steigen, was zu einer erheblichen Verteuerung der Unternehmensfinanzierung und zugleich zu erheblichen Verlusten für die Anleger führt. Dies wiederum würde nochmals den Druck auf die Märkte erhöhen. Ein sich selbst beschleunigender Abstieg käme in Gang. Erste Pleiten würden den Prozess weiter beschleunigen. Historische Beispiele gibt es dafür genug. Zuletzt war zum Höhepunkt der Finanzkrise zu beobachten, dass Anleihen, die zuvor noch als solide eingestuft wurden, dramatisch an Wert verloren

Dies zeigt, dass wir uns einen Anstieg der Zinsen eigentlich nicht leisten können.

Deshalb gehen die Optimisten davon aus, dass die Notenbanken einen Zinsanstieg um jeden Preis verhindern werden. Gelang es doch in den letzten 70 Jahren, eine Deflation zu verhindern und jede Krise mit noch mehr und noch billigerem Geld zu unterdrücken. Warum sollte es also nicht bei der nächsten Krise wieder funktionieren?

Die Frage ist berechtigt. Bisher gibt es keinen Grund an der Allmacht der Notenbanken zu zweifeln. Natürlich liessen sich auch im historischen Vergleich noch tiefere Realzinsen durchsetzen. Natürlich könnten die Notenbanken zur direkten Finanzierung der Staaten übergehen, natürlich könnten die geldpolitischen Helikopter zum Einsatz kommen und das Geld über den Städten abwerfen. Natürlich könnten die Notenbanker eine noch grössere Blase an den Märkten aufpumpen.

Andererseits sind die Notenbanken schon einen weiten Weg gegangen. Es besteht die realistische Gefahr, dass das Vertrauen in unsere Geldordnung bei weiteren drastischen Interventionen der Notenbanken abnimmt. Die politische Akzeptanz für weitere Maßnahmen dürfte auch sinken. In Europa, weil die Maßnahmen der EZB immer auch eine Umverteilung zwischen den Mitgliedsländern bedeuten, der jegliche demokratische Legitimierung fehlt. In den USA, weil eine immer grössere Gruppe an Politikern die Rettungspolitik der Notenbanken kritisch sieht.

Archive

Sharing is caring : )

Neuer Release ist live!

Neuer Release ist live!

Neuer Release: Bonds, Gemeinde-Scoring, noch intuitiverer Angebotsvergleich und viele weitere Features

Uns ist es ein grosses Anliegen, die Transparenz und Einfachheit von Loanboox täglich zu verbessern und auf die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer einzugehen. Dies war auch der Fokus des neuen Release. Unter anderem wurden folgende Punkte neu gestaltet und verbessert:

  • Bonds: Wie bereits angekündigt, sind ab sofort Selbstemissionen von börsenkotierten Anleihen über Loanboox möglich. Anleihen können nun transparenter, einfacher und günstiger als wie bisher über die Emissionshäuser emittiert werden.
  • Gemeinde-Scoring: Neu haben Kapitalgeber die Möglichkeit, ein Scoring einer Stadt oder Gemeinde zu bestellen, das direkt auf Loanboox angezeigt wird.
  • Besserer Angebotsvergleich: Eine neue Tabellenansicht macht den Vergleich der Angebote noch intuitiver, die Angebote können im Detailvergleich gegenübergestellt und die Cashflows der Angebote visuell verglichen werden. Zudem gibt’s die Möglichkeit, die Angebote nach den eigenen Selektionsbedürfnissen zu gruppieren und sortieren.
  • Individualisierter Anfrageprozess: Auf Wunsch der Kunden haben wir den Anfrageprozess je nach Finanzierungsbedürfnis angepasst und noch passender gestaltet. Geldmarktanfragen können beispielsweise noch einfacher live geschalten werden.

Wir freuen uns über Ihr Feedback zu den neuen Features und zur neuen Oberfläche. Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Archive

Sharing is caring : )

IFBC Dialog: Digitalisierung im Firmenkundengeschäft

IFBC Dialog: Digitalisierung im Firmenkundengeschäft

Andi Burri, Mitgründer und Geschäftsführer Schweiz von Loanboox im Interview mit dem IFBC Dialog – Banking Edition (Integrated Financial Business Consulting AG). Anbei ein kleiner Einblick ins Interview:

Aus welchem Grund wurde Loanboox gegründet, und weshalb sind Sie in den letzten zwei Jahren derart stark gewachsen?

Stefan Mühlemann, der Gründer und CEO von Loanboox war unter anderem mit Gemeinden und Städten im Kontakt, die häufig Bedarf an unkomplizierten, günstigen Krediten hatten, jedoch keine Beratung benötigten. Zudem war bereits 2015 die Digitalisierung in aller Munde – jedoch hat sich in der Fremdkapitalbeschaffung in den letzten 50 Jahren nichts verändert. Dies waren die Auslöser für die Entstehung von Loanboox.

Für das starke Wachstum waren drei wesentliche Gründe verantwortlich: Erstens haben wir Loanboox zusammen mit den Kunden in einem iterativen Vorgehen entwickelt und dadurch deren Bedürfnis genau getroffen. Zweitens haben wir uns auf eine Nische spezialisiert, die adressier- und umsetzbar ist. Und drittens verfügen wir über ein Team mit verschiedensten Fähigkeiten, Vorkenntnissen, Netzwerken und mit einer grossen Gemeinsamkeit, die im folgenden Slogan zusammengefasst werden kann: #Vollgas wird täglich gelebt.

Wie differenzieren Sie sich von anderen Anbietern oder Plattformen im Bereich der Vermittlung von Kapitalgebern und Kreditnehmern?

Wir haben uns klar auf eine Nische spezialisiert: Städte, Gemeinden, Kantone und öffentlich-rechtlich nahe Organisationen als Kreditnehmer und nur professionelle Anleger (Pensionskassen, Versicherungen, Banken etc.) als Kapitalgeber.

Welche Entwicklungspläne haben Sie für Loanboox, sowohl bezogen auf die Dienstleistungspalette als auch auf die geographische Ausbreitung?

Wir sind zurzeit in der Schweiz und in Deutschland präsent. Die Märkte Österreich und Frankreich sind im Aufbau. Weitere Märkte werden folgen. Und bezogen auf die Dienstleistungspalette werden zurzeit nur Darlehen über uns abgewickelt. In naher Zukunft wird ein weiteres Finanzierungsprodukt dazukommen. Dazu kann ich aber noch nicht viel verraten.

In welchen Bereichen arbeiten Sie mit Banken zusammen? Und wie nehmen Sie die Zusammenarbeit mit den Banken wahr?

Banken sind eine unserer wichtigsten Kundengruppen. Sie treten als Kapitalgeber bei uns auf der Plattform auf und finanzieren die Kreditanfragen der Städte, Kantone und Gemeinden. Wir nehmen die Zusammenarbeit als sehr angenehm wahr. Wir merken, dass die Banken die Digitalisierung ernst nehmen und aktiv bei dieser Entwicklung partizipieren möchten.

Wie sehen Sie die Rolle von Banken bei Finanzierungen in zehn Jahren? Wird sich diese im Vergleich zur heutigen Situation bedeuten verändern?

Die Banken, die ihre Strukturen angepasst haben und schlank mit Lösungen wie Loanboox zusammenarbeiten, werden auch in zehn Jahren kompetitive Rates anbieten können und weiterhin wichtige Player im Finanzierungsbereich bleiben.

Den vollständigen Artikel und die Parallelen zu Amazon, finden Sie hier.

Archive

Sharing is caring : )