Die jährliche Finanz- und Budgetplanung ist auch in normalen Zeiten für viele Gemeinden eine Herausforderung. Die noch nicht absehbaren Folgen der COVID-19-Pandemie machen es jetzt zusätzlich schwer. Im Loanboox-Webinar wurden die wichtigsten Grundlagen und Beispiele für eine solide, finanzielle Steuerung von Gemeinden aufgezeigt. Wichtigste Erkenntnis: Das Zauberwort heisst «ganzheitlich».

Der Leitfaden, den die Fachhoschule Graubünden auf Anfrage des Schweizer Gemeindeverbandes erstellt hat, zeigt, wie es gemacht wird: Leitbild, Strategie- und Legislaturplan, dazu die integrierte Aufgaben- und Finanzplanung (IAFP) und schliesslich die Liquiditätsplanung. Domimik Just, Professor für Finanz- und Rechnungswesen an der FH Graubünden, geht die einzelnen Schritte durch. Klicken Sie auf das Bild, um mehr zu erfahren.

Integrierter Aufgaben- und Finanzplan macht es leichter

«Es gibt Gemeinden, die haben das alles nicht», erklärt er und verweist auf das Schweizer Milizsystem und die vielen kleinen Gemeinden, in denen Finanzverwaltung nebenamtlich betrieben wird. Diese Gemeinden hätten es bei einer langfristigen und nachhaltigen Planung von grösseren Projekten deutlich schwerer, so Just. Deshalb sei zumindest die Minimal-Variante der IAFP empfehlenswert – und mit dem Leitfaden auch relativ einfach umsetzbar. «Man muss finanzielle Steuerung als ganzheitliches Thema betrachten», sagt Just.

«Der IAFP zeigt, was das für Auswirkungen für uns hat»

Patricia Bär macht die Theorie an einem Fallbeispiel deutlich. Die Leiterin des Direktionsfinanzdienstes der Stadt Bern berichtet über die Finanz-Planung für die neue 50-Meter-Schwimmhalle. Kostenpunkt 75 Mio. Franken.

Im Video erklärt sie, wie das Projekt in die Budgetplanung integriert wurde.

Investitionen nicht aufschieben

Patricia Bär räumt ein, dass auch die Stadt Bern mit dem Thema Neuverschuldung zu kämpfen hat: «Das hat aber nicht unbedingt mit COVID-19 zu tun.» Bereits 2020 seien die Steuereinnahmen weniger hoch gewesen als erwartet. Man habe mit einem Sparmassnahmen-Paket reagiert, dass aber geplante Investitionen – wie z.B. Schulneubauten oder die Erneuerung von Sport- und Wasseranlagen – nicht berührt. Um so wichtiger sei es, eine möglichst exakte Finanz- und Budgetplanung aufzustellen.

Auch Andi Burri, Co-Founder und Loanboox-Geschäftsführer Schweiz, spürt die Unsicherheiten in den täglichen Gesprächen mit Finanzverwaltern. Zusätzlich zu Corona-bedingten Mehrausgaben und geringeren Steuereinnahmen, beschäftigten Negativzinsen und drohender Bonitätsverlust die Gemeinden. «Da versuchen wir, mit unserer Expertise unterstützend und beratend zur Seite zu stehen», so Burri.