Fallstudie Finanzierungsstrategien Abwasserverband Region Mellingen

Fallstudie Finanzierungsstrategien Abwasserverband Region Mellingen

Thilo Zink, Leiter Finanzen der Gemeinde Mellingen, erklärt, welche Rolle Loanboox in der Entwicklung der Finanzierungsstrategien des Abwasserverbands Region Mellingen eingenommen hat und wie die Zusammenarbeit funktionierte.

Ausgangslage

Der Abwasserverband Region Mellingen hat in den kommenden drei bis vier Jahren einen erhöhten Investitionsbedarf. Die umfassende Sanierung und Erweiterung der Gesamtanlage soll die Bevölkerungsentwicklung und die neuen Reinigungsstandards abbilden. Der Abwasserverband Region Mellingen hat Loanboox damit beauftragt, optimierte Finanzierungsstrategien und Lösungsansätze zu erarbeiten.

Erstellung der Finanzierungsstrategien in fünf Schritten

Dept Planning Graph

1. In der initialen, unverbindlichen Besprechung hat Loanboox die Bedürfnisse und Prioritäten der Finanzierung des Abwasserverbands Region Mellingen aufgenommen.

2. Loanboox hat im Anschluss eine individuelle Offerte mit verschiedenen Lösungsansätzen erstellt.

3. In der zweiten Besprechung wurde die Strategie sowie die mögliche Modellierung diskutiert und aufeinander abgestimmt.

4. Basierend auf der Abstimmung hat Loanboox die Finanzierungsstrategien und Modellierung ausgearbeitet.

5. In der finalen Besprechung hat Loanboox die Ergebnisse vorgestellt und die Finanzierungsmodelle dem Abwasserverband Region Mellingen übergeben.

Die Finanzexperten von Loanboox haben uns bei der Strategieentwicklung professionell begleitet. Dank den erhaltenen Finanzierungsmodellen haben wir eine optimale Grundlage, um transparente und effiziente Entscheidungen zu treffen.

Thilo Zink

Leiter Finanzen, Gemeinde Mellingen

Resultate

  • Zwei unterschiedliche, 10-jährige Finanzierungsstrategien mit verschiedenen Entwicklungsszenarien für einen Investitionsplan mit einem Gesamtvolumen von ca. CHF 22 Mio.
  • Abwägung der Vor- und Nachteile einer Finanzierung durch den Zweckverband oder die Verbandsgemeinden
  • Vorschlag für faire Finanzierungskonditionen für alle Interessensvertreter

Krieg, Pandemie und Inflation: Ein Zins-Update.

Das aktuelle Weltgeschehen verlangt der Wirtschaft viel ab und macht die Situation auf den Finanz- und Zinsmärkten unübersichtlich. Wie stark sind die Zinsen angestiegen? Was sind die Gründe dafür? Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Der Ukraine-Krieg treibt die Preise weiter an und setzt den bereits hohen Inflationsraten zu. Den ansteigenden Inflationsdruck spüren auch die Zentralbanken: Die US-Notenbank FED hat, wie sie vor dem Ukraine-Krieg angekündigt hat, ihre Leitzinsen Mitte März ein erstes Mal um 0.25% erhöht. Ein erster Zinsschritt der Europäischen Zentralbank (EZB) wird in der zweiten Jahreshälfte erwartet.

Die folgende Grafik illustriert die Ereignisse und deren Auswirkung auf die Referenzzinssätze.

Entwicklung Referenzzinskurve

Es ist klar zu erkennen, dass die Auswirkungen des Krieges die Zinssätze nochmals stark angetrieben hat.

Was bedeutet das für Gemeinde-Darlehen?

Obwohl sich die Schweizerische Nationalbank (SNB) im geldpolitischen Windschatten der EZB bewegt und eine Leitzinserhöhung noch nicht absehbar ist, haben die internationalen Entwicklungen Auswirkungen auf die Zinssituation in der Schweiz. Eine erwartete restriktivere Geldpolitik lässt die langfristigen Zinssätze stark ansteigen.

In der untenstehenden Grafik werden die durchschnittlich auf Loanboox offerierten Zinssätze für Gemeinden je Laufzeitband des 4. Quartals 2021 und die des 1. Quartal 2022 gegenübergestellt. Auch hier ist eine klare Veränderung zu erkennen: Bei Laufzeiten zwischen 3 – 5 Jahren sind die Zinsen um 30 Basispunkte angestiegen, zwischen 5 – 8 Jahren gar um 41 Basispunkte.

Zinsanstieg Gemeinde-Darlehen

Was betreffend Strafzinsen auf Einlagen zu erwarten ist und mit welchen Tipps und Tricks sich Finanzverwalter:innen in diesen turbulenten Zeiten absichern können, lesen sie in unserem letzten Blogbeitrag zu diesem Thema.

Wie sich die Zinsen entwickeln werden, kann niemand voraussagen. Klar ist jedoch, dass die Inflation die Hauptrolle dabei spielen und massgeblich den Takt der Zentralbanken bestimmen wird. Falls die Inflationsrate mittelfristig und wider den Erwartungen über der Grenze von 2% liegt, kommen die Leitzinsen und somit die SNB wieder stärker unter Druck.

Sie möchten sich vertieft mit der Thematik beschäftigen? 

Unsere Link-Tipps:

 

Check Ihrer Finanzierungsstrategie? 

Sie sind unsicher, wie Sie die aktuellen Marktbewegungen einschätzen sollen und welche Auswirkungen es auf Ihr Portfolio hat? Gerne helfen wir Ihnen, die optimale Finanzierungsstrategie zu finden.   

Plötzlicher Zinsanstieg für Gemeinde-Darlehen?

Die Notenbanken ziehen die Zinsschraube allmählich wieder an. Diese Abkehr von der lockeren Geldpolitik verunsichert die Finanzmärkte, die letzten Tage und Wochen waren sehr volatil. Warum steigen die Zinsen so plötzlich? Sind die Zinsanpassungen schon bei Gemeinde-Darlehen angekommen? Und was können Finanzverwalter nun tun?

Durch wiederholte Krisen waren die Zinsen jahrelang im Keller. Die «Politik des billigen Geldes», angetrieben durch die expansive Geldpolitik der Zentralbanken weltweit, sorgte in den letzten Jahren für einen Boom an den Finanzmärkten. Risikoarme Anlageklassen wie Staatsanleihen verloren aufgrund der wiederholten Zinssenkungen laufend an Attraktivität. 

Doch nun ist eine Trendwende in Sicht.  

Was ist passiert und warum steigen die Zinsen plötzlich?  

«Die Zinsen für Anleihen steigen und die Volatilität nimmt zu. Höhere Zinsen sorgen an der Börse immer für Unsicherheit»

meint Matthias Geissbühler, Chief Investment Officer von Raiffeisen Schweiz in seinem Blogbeitrag 

Die Gründe für die Zinsanstiege sind vielschichtig. Eine zentrale Rolle dabei spielen die Inflationsraten, die in der ganzen Welt seit einem Jahr Monat für Monat (USA zuletzt 7%, Eurozone 5.3%) gestiegen sind. Nur die Schweiz ist ein Sonderfall.  

Ökonomen und Notenbanker gingen bis Ende letzten Jahres davon aus, dass es sich dabei um temporäre Effekte handelt, begründet in den Störungen der internationalen Lieferketten und den deutlich gestiegenen Energiepreisen.  

Seit einigen Wochen gibt’s nun mehr und mehr Zweifel, ob die Preisanstiege tatsächlich nur vorübergehend sind. Die US-Notenbank FED hat jedenfalls die ersten Leitzinsanhebungen für den März signalisiert. Experten vermuten weitere Zinsschritte in diesem Jahr. Und die Europäische Zentralbank (EZB) schliesst nicht länger aus, dass sie diesen Schritt noch im laufenden Jahr wählt. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hingegen bleibt den Negativzinsen vorerst treu und wartet die Reaktion der EZB ab. 

Die folgende Grafik illustriert die Ereignisse und deren Auswirkung auf die Referenzzinssätze.

Entwicklung Referenzzinskurve

Sind die Zinsveränderungen schon bei Gemeinde-Darlehen angekommen? 

Ja. Sie werden teurer. Ein Blick in unsere Daten zeigt:  

Bei Laufzeiten zwischen 3 – 8 Jahren ist der Yield um 24 Basispunkte gegenüber dem 3. Quartal 2021 gestiegen. 

Zinsanstieg Gemeinde-Darlehen

Gibt’s bald keine Strafzinsen mehr auf Einlagen?  

Im letzten Jahr haben viele Finanzinstitute die Limiten von öffentlich-rechtlichen Kunden kontinuierlich reduziert (wir haben darüber geschrieben). Viele Kunden berichten uns, dass dieser Trend weitergeht und Strafzinsen auch auf kleinere Sparguthaben  erhoben werden (Herabsetzung der Freigrenzen).  

Eine Anpassung der Strafzinsen durch die Banken wird, aller Voraussicht nach, eine Zinsanhebung der Zentralbank vorausgehen. Demnach ist in Kürze nicht mit einer Aufhebung der Strafzinsen zu rechnen. 

Steigen die Zinsen weiter?  

Die Signale sind klar. Aber Gewissheit gibt’s nicht. So sehen die Prognosen der EZB selbst wie auch die Vorhersagen der von ihr befragten «professionellen Marktteilnehmer» für das nächste Jahr schon wieder einen Rückgang der Inflationsrate auf unter 2% in Aussicht – nach einem Anstieg auf 3% im laufenden Jahr. Gleichwohl genügen bereits die Ängste, dass die Teuerung nicht temporär bleiben könnte, um die Marktzinsen in Bewegung zu setzen. 

Welche Risiken bergen Zinsanstiege und was kann Ihre Gemeinde dagegen tun?  

Zinsanstiege per se sind nicht mit einem Risiko verbunden, ausser, wenn Ihre Gemeinde / Organisation bei der Finanzierungsstrategie keinen Zinsanstieg einkalkuliert hat.

Unsere Tipps:  

  • Finanzierungsstrategie regelmässig überprüfen: Trigger-Punkte setzen, bei welchen die aktuelle Finanzierungsstrategie überdenkt werden sollte (z.B. bei Leitzins-Anpassungen der Schweizerischen Nationalbank). 
  • Portfolio analysieren:   
    • Welchen Einfluss haben mögliche Zinserhöhungen auf das Portfolio und die gewichtete Restlaufzeit sowie den gewichteten Zins?  
    • Gibt’s viele kurzläufige Darlehen im Portfolio? Oder hat Ihre Gemeinde / Ihre Organisation einen gesunden Mix?  
    • Bei vielen kurzen Laufzeiten im Portfolio empfiehlt sich eine Absicherung durch längere Laufzeiten.
  • Frühzeitige Planung Ihrer Neu- und Kreditrefinanzierungen für Ihre anstehenden Ausgaben und Investitionen. 
  • Informieren Sie sich regelmässig oder ziehen Sie Experten zu Rate – der Markt ist sehr volatil. Wir unterstützen Sie gerne.  

    Sie möchten sich vertieft mit der Thematik beschäftigen? 

    Unsere Link-Tipps:

     

    Check Ihrer Finanzierungsstrategie? 

    Sie sind unsicher, wie Sie die aktuellen Marktbewegungen einschätzen sollen und welche Auswirkungen es auf Ihr Portfolio hat? Gerne helfen wir Ihnen, die optimale Finanzierungsstrategie zu finden.   

    Events & Weiterbildungen 2022 für Finanzverwalter:innen

    Networking und Horizonterweiterung fördern die persönliche und fachliche Entwicklung, auch im öffentlich-rechtlichen Sektor. Spannende Events und passende Weiterbildungen können dabei unterstützen. Auch wenn das während der Covid-19-Pandemie nicht immer ganz einfach ist – inzwischen gibt es auch viele Online-Angebote. 

    Wir haben für Sie eine aktuelle Auswahl an Events und Weiterbildungsangeboten im öffentlich-rechtlichen Sektor für das Jahr 2022 zusammengestellt. Die Veranstaltungen werden von Drittanbieter:innen durchgeführt.

    Sie vermissen wichtige Kurse oder Events? Melden Sie uns diese, wir erweitern die Liste regelmässig. 

    Events

    Bezeichnung und Link

    Anbieter:in

    Datum

    Öffentliches Beschaffungswesen WEKA Business Media AG
    (weitere Seminartage)
    01.09.2022
    Luzerner Management Forum für die öffentliche Verwaltung Hochschule Luzern 24.11.2022

    Weiterbildungsangebote

    Bezeichnung und Link

    Anbieter:in

    Startdatum

    ibW Höhere Fachschule Südostschweiz August 2022
    Führung öffentliche Verwaltung und NPO

    Fachhochschule Graubünden
    (mehr Weiterbildungen)

    September 2022
    Eidg. Fachausweis öffentliche Verwaltung Hochschule Luzern
    (mehr Weiterbildungen)
    September 2022

     

    Weitere Aus- und Weiterbildungen für die öffentliche Verwaltung finden Sie hier.

    Coming Up: Loanboox @NOAH Zurich Conference

    Am 6. und 7. Dezember 2021 findet die 20. Auflage der NOAH Conference im The Circle Convention Centre am Flughafen Zürich statt. Loanboox ist mit dabei.

    Die NOAH Conference ist Europas führende Networking-Veranstaltung, bei der führende Start-ups, Investoren und Führungskräfte zusammenkommen, um neue Partnerschaften aufzubauen und Markttrends zu erkunden. Digital und nachhaltig – unter diesem Motto werden mehr als 250 Personen aus Unternehmen und verschiedenen Branchen, die sich in Sachen Nachhaltigkeit engagieren, über nachhaltige Themen diskutieren. Das Programm mit Loanboox-Beteiligung gestaltet sich folgendermassen:

    Montag, 6. Dezember 2021 / 17:05 – 17:20

    Podiumsdiskussion über die Rolle der öffentlichen Hand in Sachen nachhaltige Finanzen mit folgenden Referent:innen:

    • Christoph Baumann, Stv. Sektionsleiter des eidgenössischen Finanzdepartements (SIF)
    • Dr. Rainer Zah, Leiter Geschäftsbereich Umwelt der Stadt Zürich
    • Martina Bühler, CMO Loanboox

    Dienstag, 7. Dezember 2021 / 16:45 – 16:55

    Keynote über Loanboox mit Philippe Cayrol, CEO Loanboox

    Join us! Hier finden Sie das Programm von NOAH21 oder besuchen Sie direkt die Website der NOAH  Conference für mehr Informationen zum Anlass.

    Unsichere Marktlage: Herausforderungen in der Gemeindefinanzierung

    Stagnierende Märkte und steigende Zinsen sind zurzeit für Sorgenfalten verantwortlich. Klare Tendenz: Fehlanzeige. Während Anleger:innen im Dunkeln tappen, werden Finanzverwalter:innen betreffend Gemeindefinanzierung vor neue Herausforderungen gestellt. 

    Globale Produktions- und Lieferengpässe, die europäische Energieknappheit sowie steigende Preise und Inflationsraten sorgen unter anderem für Unsicherheit auf dem Weltmarkt. Während die Kurse an der Börse seitwärts tendieren, steigt das Zinsniveau aufgrund von Inflationsängsten an.

    Rolf Biland, Chief Investment Officer des VZ VermögensZentrums, gibt einen Ein- und Ausblick zum Marktgeschehen.

     

    Rolf Biland
    Chief Investment Officer

    VZ VermögensZentrum

     

    Wie bewerten Sie die aktuelle Unsicherheit an den Märkten?

    Viele Anleger:innen haben sich über Monate an den vergleichsweise steilen Aufwärtstrend der Aktienmärkte gewöhnt und auch das Volatilitätsniveau liegt unter den langfristigen Durchschnittswerten – aus diesen Gründen reagieren Anleger:innen auf das «normalere» Anlagefeld, welches seit September herrscht, mit erhöhter Unsicherheit.
    Das Jahr 2021, wie auch das Jahr 2020, ist eine wirtschaftliche Ausnahmeerscheinung. Die Wirtschaft ist letztes Jahr aufgrund von Covid-19 rapide zusammengebrochen, hat sich dann pendelartig erholt und wieder stark an Wachstum zugelegt. Trotz der anhaltenden Pandemie und deren Folgen wird sich das Wachstum in den Industrieländern voraussichtlich in einigen Monaten weiter normalisieren.

    Was sind Ihre Erwartungen bezüglich der Marktentwicklungen?

    Falls es zu keinen neuen Krisen kommt und die Notenbanken ihre geldpolitischen Zügel nicht heftig oder unerwartet straffen, wovon ich ausgehe, dürften dadurch auch die Märkte nicht aufgeschreckt werden. Da die meisten Unternehmen in den Industrieländern ihre Kosten im Griff und die Effizienz ihrer Geschäftsmodelle gesteigert haben, gehe ich weiterhin von einem freundlichen Trend an den Finanzmärkten aus – auch wenn mit mehr Schwankungen und Phasen der Unsicherheit zu rechnen ist.

    Steigende Zinsen: Was bedeutet das für die Gemeinden?

    Die generelle Marktunsicherheit hat auch Auswirkungen auf die Gemeindefinanzierung. Im Vergleich zu vor zwei Monaten ist klar ersichtlich, dass das Zinsniveau aktuell leicht ansteigt, wie die untenstehende Grafik illustriert.

    Hintergrundwissen erklärt: Wie stellt sich die Zinskurve zusammen und wie kann sie interpretiert werden?

    Die Zinskurve setzt sich aus dem Geldmarktzins und dem Kapitalmarktzins zusammen. Der Geldmarktzins (für Laufzeiten bis zu einem Jahr) basiert auf dem LIBOR, welcher Ende Jahr durch den SARON abgelöst wird. Ab einem Jahr Laufzeit wird der Kapitalmarktzins verwendet, welcher auf der SWAP-Rate beruht.
    Die kurzfristigen Zinsen haben sich in den vergangenen Monaten kaum verändert. Die Kapitalmarktzinsen hingegen sind signifikant gestiegen. Durch die starke konjunkturelle Erholung, die durch umfangreiche staatliche Hilfspakete zusätzlich befeuert wird, geht weltweit die Angst wegen steigender Inflation um, was steigende Zinsen im mehrjährigen Bereich zur Folge hat.

    Rolf Biland hält fest, dass die öffentliche Hand stark durch die Pandemiebekämpfung gefordert war und immer noch ist – die steuerliche Belastung wird durch die Sonderausgaben in den kommenden Jahren wohl nicht abnehmen. Gemeinden haben ausserdem eine zusätzliche Belastung, da sie sich an veränderten Bedürfnissen und Verhaltensmuster der Bevölkerung, wie beispielweise die Mobilität oder Homeoffice, orientieren müssen.

    Gibt es einen Grund zur Sorge?

    Auch Loanboox-Mitgründer Andi Burri stellt eine gewisse Verunsicherung bei den Gemeinden fest, die sich beim Finanzieren widerspiegelt. Doch Grund zur Sorge gibt es aktuell noch nicht: Die Zinskonditionen sind weiterhin sehr attraktiv, Negativzinsen sind für Darlehen mit Laufzeiten bis zu vier Jahren oder sogar länger möglich.

    Portrait von Andi Burri

     «Gerade in Zeiten der Unsicherheit gewinnt eine gründliche Liquiditäts- und Finanzplanung weiter an Bedeutung.»

     

    Andi Burri, Co-Founder & Geschäftsführer Schweiz von Loanboox

    Zusätzlich ist in Kombination mit der Übereinstimmung der finanziellen Lage der Gemeinde eine eigene Meinungsbildung betreffend die Zinsentwicklung wichtig, da so eine Strategie entwickelt und verfolgt werden kann. Im Hinblick auf die Fristenkongruenz und die anhaltende Unsicherheit im Kapitalmarkt werden ausgleichende beziehungsweise langfristige Laufzeiten im Kreditportfolio in den nächsten Monaten vermehrt nachgefragt, vermutet Burri.

    So können wir Sie unterstützen

    Neben der Anfrage- und Abwicklung der Finanzierungen unterstützt Loanboox auch in der Planungs- und Monitoringphase. Die Dienstleistung Loanboox Fremdkapital-Planung hilft, eine saubere Strategie aufzustellen, deren Vor- und Nachteile zu evaluieren und Kosten zu simulieren. Das intuitive Schuldenmanagement-Tool vereinfacht die Verwaltung der Darlehen und ermöglicht eine Detailanalyse der Fälligkeiten.

    Melden Sie sich gerne, wenn wir Sie unterstützen dürfen.