Podcast: “IFZ Talking Finance” talks to Stefan Feller about Green Bond

Podcast: “IFZ Talking Finance” talks to Stefan Feller about Green Bond

IFZ Talking Finance

Der Podcast wurde von Thomas Birrer (Dozent und Projektleiter) und Timo Heroth (Senior Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ) vom IFZ der Hochschule Luzern ins Leben gerufen, um einen Einblick in aktuelle Finanzthemen zu geben. Dabei liegt der Hauptfokus auf lokalen und internationalen Themen mit Bezug zur Schweizer Finanzwirtschaft. Sie beschäftigen sich unter anderem mit der Disruption durch die Digitalisierung des Finanzbereichs und den Chancen und Herausforderungen für Schweizer Firmen.

In jeder Folge gibt es einen Experten/eine Expertin zu Gast, um uns einen Einblick in ein jeweiliges Spezialgebiet zu geben und Sie als Zuhörer/in an der Expertise teilhaben zu lassen. 
In der 3. Folge ist Stefan Feller (Director Capital Markets) von Loanboox zu Gast.

Was ist ein Green Bond und welche Rolle spielen diese im Schweizer Anleihemarkt?

Stefan Feller: Ein Green Bond ist eine Anleihe mit einem festverzinsten Wertpapier, deren Erlös für spezifische Zwecke reserviert ist. Dazu braucht es eine zweite Meinung von einer spezialisierten Agentur.  Der Emittent legt ein Kriterienkatalog fest mit internationalen Standards.

 

Welche Herausforderungen und Vorteile bieten sich für die Emittenten von Green Bonds? Ist der Green Bond ein Hype oder ein klarer Finanzierungstrend? Was tut sich in Bezug auf die Digitalisierung des Anleihemarktes?

Die Antworten dazu hören Sie im Podcast.

Loanboox in 23rd place at the Swiss Startup Award

Loanboox in 23rd place at the Swiss Startup Award

Seit 2011 werden jedes Jahr die 100 innovativsten und vielversprechendsten Schweizer Startups von einer Jury aus 100 führenden Investoren und Startup-Experten ausgewählt. Die ausgewählten TOP 100 Startups sind die Weltgestalter von morgen. 

Der TOP 100 Swiss Startup Award ist die jährliche Referenzveranstaltung, an der die vielversprechendsten Schweizer Startup-CEOs, Investoren und Führungskräfte von Unternehmen tiefe Einblicke in die neuesten bewährten Konzepte erhalten, Kontakte knüpfen und neue Geschäftsbeziehungen knüpfen. Die Schweiz ist die Heimat ausgezeichneter Startups, und die TOP 100 sind eine einzigartige Gelegenheit, die besten von ihnen zu entdecken. 

Auch Loanboox ist vorne mit dabei und belegt den 23. Platz. Das Loanboox-Team freut sich, seit drei Jahren bei den besten hundert mitspielen zu dürfen.

 

Loanboox in Bilanz: demand for credit explodes

Aktuelle Neuigkeiten zu Loanboox Blog Bild Hochhaus

Bilanz, von Erich Gerbl:
Für die Kreditplattform läuft es in der Krise prächtig. Offenbar heizen wachsende Sorgen um Steuerfälle die Nachfrage an.

Die Nachfrage nach Krediten durch öffentliche Schuldner schoss in der Covid-19-Krise steil nach oben. Das lässt sich an den Geschäften der Kreditplattform Loanboox erkennen.

«Im Lockdown wurden über die Plattform fast dreimal so viele Abschlüsse getätigt wie im Vorjahr», sagt Stefan Mühlemann, Gründer und VRP des Zürcher Start-ups.

Loanboox bringt in der Schweiz und fünf weiteren Ländern öffentliche Kreditnehmer wie Spitäler oder Gemeinden und institutionelle Kreditgeber wie Banken und Pensionskassen zusammen.

Konkret brachten März und April für Loanboox im Vergleich mit der entsprechenden Vorjahresperiode beim Kreditvolumen ein Plus von 136 Prozent auf 1,8 Milliarden Franken. Im ersten Halbjahr stieg das Kreditvolumen der Plattform zum Vorjahr von 2,5 auf 4,2 Milliarden. 

Loanboox als «Corona-Profiteur»

Mühlemann, der selbst unter dem Virus litt, sieht seine Firma als «Corona-Profiteur». Für das Gesamtjahr rechnet er bei Loanboox konservativ mit einer Steigerung des Kreditvolumens von 100 Prozent.

Die Gründe für die enorme Kreditnachfrage zur Hochzeit der Krise sind vielfältig. Ein wichtiger sei laut Mühlemann die Angst vor rückläufigen Steuereinnahmen wegen der rückläufigen Geschäfte der Firmen. Zudem machen die Kommunen bei den Infrastrukturprojekten antizyklisch vorwärts, um die Wirtschaft zu stützen. Auch sei Geld gerade für Topschuldner billig. «Man kann sogar weiterhin mit Geldaufnehmen Geld verdienen», sagt Mühlemann.

Loanboox ist seit vier Jahren aktiv und hat Kredite über 45 Milliarden Franken vermittelt. Ziel ist es, ein globaler Marktplatz für Fremdkapital zu werden. Die Expansion soll vor allem über Partnerschaften mit Banken und anderen Finanzinstituten vonstattengehen.

Finanz und Wirtschaft: New battles against old in the bond market

Nachdem Loanboox den ersten vollständig digitalen Green Bond vermittelt hat, steht der Schweizer Anleihenmarkt vor einer Zeitenwende. Die Digitalisierung des althergebrachten Geschäfts wird weiter zunehmen, darin sind sich Emittenten und Vermittler einig. Nur wie sieht der weitere Weg aus? Bei Loanboox ist man zuversichtlich. Weitere Emissionen sind bereits in Planung.

Die Finanz und Wirtschaft schreibt dazu:

Zum ersten Mal emittierte ein Unternehmen – der Stromversorger Axpo – vollständig digital eine kotierte grüne Unternehmensanleihe (Green Bond) über die Loanboox­ Plattform. Rund vierzig Investoren konnten während neunzig Minuten mehrere Orders eingeben, sprich welches Volumen sie zu welchem Zins nehmen würden. Live konnten sie mitverfolgen, wie sich so das Buch bildete. Die «Blackbox» wurde transparent. Die Emittentin Axpo entschied am Ende, welches Volumen zu welchem jeweils durch die Live­ Buchbildung definierten Preis sie aufnehmen will. Es wurden 133 Mio. Fr. zu 147 Basispunkten (Bp) über Midswap für sieben Jahre.

Weiter heisst es:

Loanboox lässt sich nicht beirren: «Die nächsten Emissionen sind bereits geplant», sagt Mühlemann. Öffentliche Kreditnehmer und grosse Unternehmen seien interessiert. Und dank der kürzlich erhaltenen Lizenz der deutschen Finanzaufsicht werde die Plattform das digitale Anleihegeschäft auch in der EU einführen. Von einem Gegeneinander will Mühlemann dabei nichts wissen: «Loanboox ist schon seit den Anfängen sehr offen für Kooperationen mit den Emissionshäusern.»

InTech Swiss: Easily develop your own Fintech? A quick start guide from Loanboox

How to scale a (digital) business? Loanboox’s Chief Operating Officer Dominique Huegli gives an insight into our strategy for success. A quick start guide.

The most important tool is the strategy or a set of strategies.

For the development of our innovative digital marketplace for debt financing, we have established a system of strategies at Loanboox. We use different strategies depending on the scope and consequences of the decision. Each strategy pursues a specific purpose and serves a different time horizon. Certain levels serve the longer-term perspective, others influence daily business.

Which strategies these are and how they are effectively implemented in companies can be found in this article on InTech Swiss.

Loanboox for Re-Booting Economy – Lee & Partners asks questions…

Loanboox for Re-Booting Economy – Lee & Partners asks questions…

Nach über 11 Wochen im Lockdown öffnet sich die Schweiz schrittweise wieder. Wir erleben Geschichte und erhalten die einmalige Chance, unsere Wirtschaft neu zu starten.

Lee & Partners fragt Andi Burri, Loanboox Co-Founder & Country Head Switzerland, über Chancen, Herausforderungen und seinen persönlichen Highlights während dem Lockdown.

Wirtschaftlich gesehen, was glaubst Du sind unsere grössten Chancen?

Andi Burri: Der Lockdown hat uns deutlich aufgezeigt, dass wir kreative Lösungen finden für Probleme oder Herausforderungen. Während bei vielen Unternehmen das Arbeiten von zu Hause aus und die digitale Interkation eine Randerscheinung war, ist sie mit dem Lockdown zum Standard geworden. Aus meiner Sicht birgt diese Erfahrung die sehr grosse Chance, dass Digitalisierungsprojekte mit viel Rückenwind vorangetrieben werden und wir somit unsere Effektivität und Effizienz massiv steigern können. Als Mitgründer der grössten digitalen Fremdkapitalmarkt-Plattform in Europa begrüsse ich diese Beschleunigung natürlich.

Auf welche Risiken und Herausforderungen sollten Unternehmen sich neu einstellen?

Andi Burri: Noch ist unklar, wie nachhaltig und wie schnell die wirtschaftliche Erholung sein wird und ob es zu erneuten Einschränkungen und Social Distancing Massnahmen kommen wird. Die damit zusammenhängende Unsicherheit in der Planung ist für alle Unternehmen eine grosse Herausforderung. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, sich Optionen zu schaffen für allfällig nötige finanzielle Engpässe. Dabei bieten sich alternative Finanzierungskanäle an, welche es ermöglichen, effizient eine sehr grosse Breite an Kapitalgebern anzusprechen.

Aus persönlicher Sicht, was war dein Highlight während dem Lockdown?

Andi Burri: Mitten im Lockdown haben wir, zusammen mit der Deutschen Kreditbank AG, ein neues Produkt lanciert – Direktdarlehen. Das Bild, welches in dem Zusammenhang entstanden ist, bleibt mir in Erinnerung: Das gesamte Projektteam sass mit einem Drink oder einem Glas Weisswein in ihrem Garten, Büro oder Wohnzimmer und war stolz und glücklich, in der turbulenten Zeit virtuell auf den Meilenstein anzustossen. Natürlich freue ich mich jetzt, die nächsten Erfolge hoffentlich auch wieder mal von Angesicht zu Angesicht mit unseren hochmotivierten Mitarbeitenden und Partnern feiern zu dürfen.

Vielen Dank für deine Insights, Andi!

Quelle: inTech

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.linkedin.com zu laden.

Inhalt laden