Le monde sous le choc du Covid-19 – The Big Picture Special avec Mark Dittli

Le monde sous le choc du Covid-19 – The Big Picture Special avec Mark Dittli

Wie bewältigt die Welt – und vor allem die Schweiz – den Covid-19-Schock? Wie gross ist der wirtschaftliche Schaden? Diese Fragen standen im Mittelpunkt einer spannenden, virtuellen Loanboox-Talkrunde mit Wirtschaftsjournalist und “The Market”-Chefredakteur Mark Dittli. 

Das Balkendiagramm macht es deutlich: 2020 war für die meisten Länder in konjunktureller Hinsicht eine Katastrophe. Ein einziger, roter Balken in der Jahresübersicht zeigt steil nach unten. Auf einer anderen Präsentations-Slide schillert eine Heatmap in Gelb-, Rot- und Grün-Tönen. Auf ihr kann man im weltweiten Vergleich erkennen, wie weit die wirtschaftliche Erholung in den einzelnen Ländern schon fortgeschritten ist – oder eben nicht. “The Market”-Chefredakteur Mark Dittli erläutert die Einzelheiten und Hintergründe dazu so logisch und nachvollziehbar, dass es einfach Spass macht, seinen Ausführungen zu folgen.

Umfassendes Markt-Wissen kompakt verpackt

Der Wirtschafts-Journalist beleuchtet in seinem 20-minütigen Vortrag, wie sich der rasante Zinsanstieg in den USA auf die Märkte und insbesondere auf die Schweiz auswirken wird. Er nimmt Wirtschafts- und Industrie-Zweige unter die Lupe, die nach dem Covid-19-Schock am schnellsten wieder auf die Beine gekommen sind. Dabei legt Dittli besonderes Augenmerk auf die Investoren-Sicht. Wie sehr er damit dem Nerv der Teilnehmer getroffen hat, zeigt die intensive Fragerunde im Anschluss. Alles in allem ein gelungener Auftakt für eine spannende Experten-Talk-Reihe.

Neugierig geworden? Hier können Sie sich Mark Dittlis Vortrag anschauen.

YouTube

En téléchargeant la vidéo, vous acceptez la politique de confidentialité de YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Experten-Gespräche und Einschätzungen zu Themen rund um Wirtschaft, Finanzmärkte und Digitalisierung finden Sie hier.

Innovation days: du fun et de nombreuses idées

Innovation days: du fun et de nombreuses idées

Zwei Tage, sechs Arbeitsgruppen und jede Menge gute Ideen – das waren die Grundlagen für die Loanboox-internen “Innovation Days” bei denen vor allem eins im Mittelpunkt stand: Die Fremdfinanzierungs-Plattform für Kunden besser zu machen.

„Leute, ich bin aufgeregt“, schreibt Loanboox Schweiz-Geschäftsführer Andi Burri in den gemeinsamen Chat seiner Arbeitsgruppe. Noch eine halbe Stunde bis zur Workshop-Präsentation. Zusammen mit vier weiteren Kollegen und Kolleginnen hat er sich mit dem Thema „Emotional Design“ beschäftigt, also mit der Frage, an welchen Stellen der Finanzierungsplattform man die Kunden noch besser abholen könnte. Dazu hat das Team unter anderem Pop-Up-Fenster entwickelt, neue Buttons kreiiert und E-Mail-Benachrichtigungen überarbeitet. Jetzt wird noch letzte Hand an die Slides gelegt, denn natürlich will man die anderen von den eigenen Ideen überzeugen – am Ende der „Innovation Days“ soll schliesslich ein Gewinner gekürt werden.

Mut haben, auch mal “outside the box” zu denken

Auch die übrigen fünf, länderübergreifenden Gruppen haben die Zeit genutzt, um sich intensiv mit ihren jeweiligen Schwerpunktthemen auseinander zu setzen. Zum Beispiel, wie der Finanzierungs-Prozess mit einer digitalen Signatur wirklich komplett digital zu Ende gedacht werden könnte. Und welche Vorteile das für die Kunden hätte. Wie man Plattform-User untereinander besser vernetzen oder in welchen Bereichen sich Loanboox nachhaltiger aufstellen könnte.

Loanboox Workshop Innovation Days

Kreativität und Ideenreichtum sind, trotz der räumlichen Dinstanz, beachtlich. Und die Workshop-typschen Pizza-Orgien gibt es auch – nur eben daheim vor dem Bildschirm. Vieles von dem, was die Mitarbeitenden in den zwei Tagen entwickelt haben, wird umgesetzt werden. Kleinere, aber wichtige Quick Wins, wie die bessere Auffindbarkeit des Finanzierungs-Buttons auf der Plattform oder eine neue 404-Fehler-Seite sind es bereits.

The winner takes it all? Nicht in diesem Fall

Und wer macht am Ende das Rennen? Das Team, das mit einer einzigartigen Präsentation die Bedürfnisse möglicher Kapitalgeber aufzeigt und demonstriert, wie die Plattform entsprechend angepasst werden könnte. Doch ihren Erfolg und den damit verbunden Preis – ein Team-Event, wenn die Covid-19-Pandemie vorbei ist – wollen die Kollegen nicht alleine geniessen, sondern mit allen teilen.

Auch das ist gute Teamarbeit.

 

Wenn Sie mehr über Loanboox erfahren wollen, klicken Sie hier.

Un grand succès en 2020 pour Loanboox malgré le COVID-19

50% de transaction de plus qu’en 2019 

Le volume de financement d‘emprunt conclu via la plateforme Loanboox a augmenté de 50% pour atteindre CHF 7.1 milliards en 2020, au profit de plus de 600 emprunteurs et 120 prêteurs. En outre, la Fintech revient sur la première émission d’obligation d’entreprise entièrement digitale au monde et sur le renforcement de son équipe de direction.  

En dépit de la volatilité des conditions, CHF 7.1 milliards ont été conclus par des communes, cantons et de grandes entreprises via Loanboox en 2020, soit 50% de plus qu’en 2019. Quatre ans après son lancement, la plateforme de financement leader a ainsi franchi le cap des CHF 20 milliards de volume conclu. La Fintech a enregistré la plus forte croissance en Allemagne avec un volume annuel quadruplé de EUR 2.2 milliards. L’Autriche suit de près avec une croissance de 300% de transactions conclues. 

Le Corona et le marché de la dette 

En période d’incertitude, Loanboox a permis à 600 emprunteurs d’accéder à l’argent rapidement et à des taux compétitifs. Au cours du semi-confinement en mars, des transactions d’un volume de CHF 1 milliard ont été conclues soit trois fois plus que l’année précédente. Les clients ont également bénéficié de la facilité et de la flexibilité d’une plateforme comme Loanboox, même en temps de crise. En effet, la plupart des étapes peuvent être traitée de manière digitale, même en télétravail.  

Du côté des investisseurs, la crise a provoqué une certaine retenue et une augmentation temporaire des taux d’intérêt sur le marché monétaire d’environ 0.5% de mars à avril. La situation s’est à nouveau améliorée en été et les taux d’intérêt sont revenus à leur niveau historiquement bas, avec des financements de durées allant jusqu’à 30 ans et des faibles niveaux de spreads sur la plateforme. 

Une équipe de direction renforcée

En plus de la demande accrue, les changements au sein du Conseil d’administration et du Comité exécutif ont fait progresser davantage la Fintech en 2020. En avril dernier, Dr Felix R. Ehrat, avocat d’affaires expérimenté, a été élu au Conseil d’administration. En juin, Philippe Cayrol a rejoint la société en tant que nouveau CEO. Cet ancien directeur en charge du développement de la licorne française BlaBlaCar a repris le poste du fondateur de Loanboox, Stefan Muehlemann, qui s’est depuis concentré sur son rôle de Président du Conseil d’administration.

Une étape importante avec la première obligation d’entreprise traitée de manière entièrement digitale

En juillet 2020, Axpo Holding AG est devenu le premier émetteur à placer avec succès une obligation d’entreprise cotée en bourse de manière entièrement digitale via Loanboox. L’obligation verte de CHF 133 millions d’une durée de 7 ans a été largement sursouscrite, avec plus de 53 ordres de souscription. Après s’être établie comme étant la principale plateforme dans le financement des prêts publics et parapublics, il s’agit d’une étape importante vers la digitalisation du marché obligataire. 

À propos de Loanboox

La Fintech Loanboox est la plateforme de financement leader en Europe et est active dans six pays. Elle compte parmi ses clients des communes, des villes, des cantons et d’autres entreprises publiques et de grandes entreprises, des investisseurs institutionnels et des banques. Pour plus d’informations sur Loanboox, cliquez ici

Personnes de contact:

Loanboox  
Martina Bühler, Chief Marketing & Communications Officer
Sarah Tinguely , Responsable Région Suisse Romande
Talacker50, 8001 Zürich 
055 220 78 26,press@loanboox.com

Inflation et niveau de taux d’intérêt bas – les prévisions économiques de Daniel Stelter

Inflation et niveau de taux d’intérêt bas – les prévisions économiques de Daniel Stelter

Wie kommen Städte und Gemeinden durch die Corona-Krise? Was brauchen Kapitalgeber und Investoren, um erfolgreich zu sein? Und welche Vorteile bringt die Digitalisierung? In der Reihe loanboox.asks. sprechen wir mit Experten über Themen wie diese. Daniel Stelter macht den Auftakt bei unseren Audio-Talks.

Die Prognosen für 2021 sind durchwachsen. Einerseits Höhenflüge an der Börse – andererseits gedrosselte Konjunktur-Erwartungen durch die anhaltende Corona-Pandemie. Und dazu Notenbanken, die massiv Geld in die Märkte pumpen und die Zinsen niedrig halten. Wie das alles zusammenhängt, darüber haben wir in loanboox.asks. mit dem Wirtschafts-Experten und Autor Daniel Stelter gesprochen. Er meint:

Die wirschaftlichen Folgen der Corona-Krise werden uns noch sehr lange beschäftigen.

Hören Sie seine Einschätzungen im folgenden Audio:

Niedrigzins und Inflation - ein Ausblick auf 2021 mit Daniel Stelter

by Simone Franzke

Zur Person:

Daniel Stelter ist Makroökonom, Strategieberater und Autor. In seinem Podcast “Think beyond the obvious” blickt er hinter die wirtschafts- und finanzpolitischen Kulissen und erläutert wichtige Zusammenhänge.

Keine Zeit, das Audio jetzt anzuhören? Dann laden Sich den Beitrag einfach herunter.

Joyeuses fêtes et bonne année!

Joyeuses fêtes et bonne année!

Une année inhabituelle et difficile touche à sa fin. Une année qui a exigé beaucoup de nous tous à cause de la pandémie. Mais il y a eu aussi des moments positifs dont on se souviendra avec émotion. 

YouTube

En téléchargeant la vidéo, vous acceptez la politique de confidentialité de YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nous sommes ravis d’avoir pu aider les communes, villes, cantons et entreprises de cinq pays à conclure avec succès leurs demande de financement via notre plateforme. Nous avons accueilli 105 nouveaux investisseurs et espérons faciliter leur travail – et celui de tous les autres – grâce à nos outils. Nous sommes fiers d’avoir pu accompagner Axpo Holding AG lors de la première émission obligataire verte cotée en bourse traitée de manière entièrement digitale. Et nous trouvons que c’est formidable, chère communauté Loanboox, de pouvoir travailler et collaborer avec vous aussi bien depuis chez soi. 

Nous vous remercions vivement de votre confiance et de votre intérêt en ces temps particuliers.

Il est maintenant temps de prendre une profonde inspiration et de faire place à 2021, avec énergie et dynamisme. Nous nous réjouissons de cette nouvelle année ensemble.

Nous vous souhaitons de belles fêtes en famille et vous présentons nos meilleurs voeux pour 2021. Prenez soin de vous. 

Votre équipe Loanboox

Netzwoche: comment les fintechs et les banques collaborent-elles?

Aktuelle Neuigkeiten zu Loanboox Blog Bild Partnerarbeit

FinTechs gegen Banken – der Öffentlichkeit gefällt das Bild vom kleinen, innovativen David gegen den grossen, schwerfälligen Goliath. Was dabei oft ausser Acht gelassen wird: der Kundennutzen. Im Magazin Netzwoche erklären wir, warum Kooperationen mit institutionellen Partnern wie Banken wichtig und nützlich sind. 

Viele Banken, Versicherungen und Unternehmen wollen kundenorientierter, effizienter und agiler werden. Aber jahrzehntelang gewachsene Strukturen und interne Regulierungen machen diesen Entwicklungsprozess nicht gerade einfach. Den Kunden ist es wichtig, dass sie gerade in schwierigen Zeiten wie diesen, effiziente Finanzierungsmöglichkeiten finden, die auch aus dem Homeoffice problemlos bedienbar sind.

Der Markt für solche Partnerschaften ist da

Für unseren COO Dominique Hügli lagen die Vorteile deshalb auf der Hand, als sich beispielsweise die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit der Deutschen Kreditbank (DKB) bot. Beide Seiten wollen durch die Zusammenarbeit den Digitalisierungsprozess im Finanzsektor vorantreiben und das bestehende Marktpotenzial besser ausschöpfen.

Digitale Transformationen und gemeinsame Projekte wie diese sind immer auch eine Herausforderung. Es ist wichtig, dass alle ins Boot geholt werden, an das gemeinsame Produkt oder die Dienstleistung glauben und der zugrundeliegenden Strategie konsequent folgen.

Dominique Hügli, COO von Loanboox

Am Ende des Prozesses steht mit den «Direktdarlehen» ein digitales Produkt, mit dem alle glücklich sind – vor allem der Kunde. Mehr noch: Die Zusammenarbeit mit der DKB zeigt, dass es sich lohnt, das Portfolio für weitere strategische Partnerschaften auszubauen.

Interessantes Thema? Dann lesen Sie den ganzen Artikel im Magazin Netzwoche.