Markt-Update: Wissen, woher der Wind weht

Markt-Update: Wissen, woher der Wind weht

Gut, wenn man auch in unruhigen Zeiten weiss, was auf einen zukommt. Das Loanboox Markt-Update gibt Ihnen jeden Monat einen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen auf den Finanzmärkten und auf unserer Plattform.

Wie entwickeln sich die Zinsen? Bleibt es beim historisch niedrigen Tief? Und welchen Einfluss hat das auf aktuelle Abschlüsse auf dem Fremdkapitalmarkt? Jeden Monat bekommen Sie bei uns Anworten auf diese und andere wichtige Fragen. Dazu gibt es alle relevanten Neuigkeiten zur Wirtschaftsentwicklung in Deutschland und natürlich zu den Aktivitäten auf unserer Plattform.

In der aktuellen Ausgabe erfahren Sie unter anderem, was deutschen Kommuen zurzeit die Sorgenfalten auf die Stirn treibt und  warum Loanboox für institutionelle Kreditgeber immer attraktiver wird.

Neugierig? 

Das Markt-Update ist exklusiv für registrierte NutzerInnen zugänglich. Wenn auch Sie es regelmässig lesen und von weiteren Loanboox-Services profitieren möchten, registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich hier.

Connecten statt disrupten: Wie FinTechs und Banken zusammenarbeiten

Aktuelle Neuigkeiten zu Loanboox Blog Bild Partnerarbeit

FinTechs gegen Banken – der Öffentlichkeit gefällt das Bild vom kleinen, innovativen David gegen den grossen, schwerfälligen Goliath. Was dabei oft ausser Acht gelassen wird: der Kundennutzen. Wir erklären, warum Kooperationen mit institutionellen Partnern wie Banken wichtig und nützlich sind. 

Viele Banken, Versicherungen und Unternehmen wollen kundenorientierter, effizienter und agiler werden. Aber jahrzehntelang gewachsene Strukturen und interne Regulierungen machen diesen Entwicklungsprozess nicht gerade einfach. Den Kunden ist es wichtig, dass sie gerade in schwierigen Zeiten wie diesen, effiziente Finanzierungsmöglichkeiten finden, die auch aus dem Homeoffice problemlos bedienbar sind.

Der Markt für solche Partnerschaften ist da

Für unseren COO Dominique Hügli lagen die Vorteile deshalb auf der Hand, als sich beispielsweise die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit der Deutschen Kreditbank (DKB) bot. Beide Seiten wollen durch die Zusammenarbeit den Digitalisierungsprozess im Finanzsektor vorantreiben und das bestehende Marktpotenzial besser ausschöpfen.

Digitale Transformationen und gemeinsame Projekte wie diese sind immer auch eine Herausforderung. Es ist wichtig, dass alle ins Boot geholt werden, an das gemeinsame Produkt oder die Dienstleistung glauben und der zugrundeliegenden Strategie konsequent folgen.

Dominique Hügli, COO von Loanboox

Doch das hat gut funktioniert und am Ende des Prozesses steht mit den «Direktdarlehen» ein digitales Produkt, mit dem alle glücklich sind – vor allem der Kunde. Mehr noch: Die Zusammenarbeit mit der DKB zeigt, dass es sich lohnt, das Portfolio für weitere strategische Partnerschaften auszubauen. Mit innovativen Partnern, die – so wie wir – an eine Digitalisierung der Fremdkapitalmärkte glauben. Was dabei wichtig ist: Bedürfnisse aufgreifen und daraus neue Standardlösungen entwickeln.

Interessantes Thema? Informationen zu weiteren Services mit der DKB erhalten Sie hier.

«Finanzbusiness»: Digital-Plattformen immer attraktiver für Kommunalfinanzierung

Entwicklung Kommunalfinanzierung

Von einer finanziellen Erholung bei Städten und Gemeinden kann auch in nächster Zeit keine Rede sein, berichtet das Wirtschaftsmagazin «FinanzBusiness» in einem aktuellen Artikel. Die Folge: Digital-Plattformen wie Loanboox werden immer attraktiver für Kommunalfinanzierung

Die Coronakrise hat tiefe Löcher in die Haushaltskassen von Städten und Gemeinden gerissen und laut «FinanzBusiness» wird die Verschuldung der Kommunen auch weiterwachsen. Das Magazin zitiert eine aktuelle Studie des Statistischen Bundesamtes, wonach das Minus im 1. Halbjahr 2020 bei insgesamt 9,7 Milliarden Euro liegt. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum des Vorjahres lag das Haushaltsdefizit noch nicht einmal bei 0,3 Milliarden.

Kommunen müssen ihren finanziellen Verpflichtungen nachkommen.

Schuld an dieser Entwicklung ist vor allem der Einbruch bei den Gewerbesteuereinnahmen, ausgelöst durch den wochenlangen Lock-Down in der Corona-Hochzeit. Gleichzeitig bleiben die notwendigen Ausgaben für Investition und Sozialleistungen aber unverändert hoch – eine Herausforderung für die Kommunen.

Digitale Fremdkapitalmarkt-Plattformen wie Loanboox bekämen diesen enormen Finanzierungsbedarf zu spüren, schreibt «FinanzBusiness» weiter. Um 137 Prozent sei die Zahl der Ausschreibungen auf der Plattform im 2. Quartal 2020 im Vergleich zum Vorjahr gewachsen.

Wieder mehr Kapitalgeber an Bord

Durch dauerhaft niedrigen Zinsen bleiben vor allem Liquiditätskredite mit kurzen Laufzeiten weiter attraktiv. Laut „FinanzBusiness“ zeichnet sich inzwischen aber auch wieder ein Trend zu längeren Laufzeiten ab. Und: Kapitalgeber, die sich zu Beginn der Corona-Krise aus dem Markt zurückgezogen hätten, um Limite zu schonen, seien fast wieder auf Vorkrisen-Niveau zurück auf der Fremdkapitalmarkt-Plattform.

«Im Jahresendgeschäft werden gewöhnlicherweise nicht abgerufene Mittel finanziert, dadurch erwarten wir nochmals einen Nachfrageschub auf der Investitionsseite», wird Loanboox dazu zitiert.

Diese Erwartungen decken sich mit der derzeitigen Marktentwicklung und anderen Experten-Prognosen, nach denen sich Kommunen im Hinblick auf ihre Finanzierung breiter aufstellen und sich Gedanken über ihre Inverstoren-Basis zu machen müssen. Lesen Sie dazu auch unser aktuelles Markt-Update für den Monat Oktober. Schon jetzt klar, auch das zweite Halbjahr 2020 bleibt spannend für Kreditnehmer und Investoren.

Pressemitteilung:  Fintech-Unternehmen Loanboox kooperiert mit ICF BANK

Pressemitteilung: Fintech-Unternehmen Loanboox kooperiert mit ICF BANK

Das Fintech Loanboox und die ICF Bank AG krempeln gemeinsam den Markt für Anleiheemissionen in Deutschland um: In Kürze werden die ersten Corporate Bonds mittelständischer Unternehemen digital abgewickelt.

Nach der ersten erfolgreichen Emission über Loanboox in der Schweiz sollen in den nächsten Wochen die ersten Unternehmensanleihen in Deutschland folgen. Mit der Kooperation der etablierten ICF BANK AG Wertpapierhandelsbank und der unabhängigen Fremdkapitalmarkt-Plattform Loanboox haben beide Seiten eine wesentliche Grundlage für gemeinsame Aktivitäten im deutschen Markt geschaffen. Sascha Rinno, Kapitalmarktvorstand der ICF BANK AG: 

«Wir sind überzeugt, dass die Digitalisierung auch im Kapitalmarktgeschäft Einzug halten wird. Dank der digitalen Plattform von Loanboox bringen wir mehr Effizienz und Transparenz in die Abwicklung von Anleiheemissionen – zum Vorteil von Emittenten und Investoren.»

Investoren werden über die Plattform laufend über die wichtigsten Prozessschritte und Fristen informiert und haben Zugriff auf alle transaktionsrelevanten Dokumente und Informationen. Damit erhöht sich die Effizienz im Platzierungsprozess für alle involvierten Parteien.

Stefan Feller, Director Capital Markets bei Loanboox: «Wir freuen uns, zusammen mit den Spezialisten der ICF den Emissionsprozess für Unternehmensanleihen auch in Deutschland zu digitalisieren. Er wird dadurch nicht nur nachvollziehbarer, sondern auch zugänglicher.»

Über ICF Bank AG

Die ICF Bank AG mit ihren über 75 Mitarbeitern ist eine der führenden Wertpapierhandelsbanken in Deutschland.

Neben den Geschäftsfeldern Market Making und Brokerage Services ist ICF im Geschäftsfeld Capital Markets als langfristiger und zuverlässiger Kapitalmarktpartner aktiv und betreut ihre Kunden in allen Fragestellungen der Eigen- und Fremdkapitalfinanzierung. Der Fokus der Beratung liegt auf börsennotierten Unternehmen bzw. kapitalmarktnahen Unternehmen mit Planungen bzgl. eines Kapitalmarktantritts. Das erfahrene Team von Experten hat zahlreiche Kapitalmarkttransaktionen erfolgreich abgeschlossen und bietet seinen Kunden eine effiziente Unterstützung in der Strukturierung und Platzierung von Equity und Debt Capital Markets Transaktionen.

Über Loanboox GmbH

Das Fintech Loanboox ist die europaweit führende Fremdkapitalmarkt-Plattform für Großunternehmen, den öffentlichen Sektor, institutionelle Anleger und Banken. Loanboox hat bisher über EUR 40 Milliarden an Finanzierungsanfragen abgewickelt und ist in sechs Ländern aktiv. 

Anlage im Niedrigzins: neue Banking Services für institutionelle Investoren

Anlage im Niedrigzins: neue Banking Services für institutionelle Investoren

Niedrigzins und Corona-Krise stellen institutionelle Investoren vor Herausforderungen. Jetzt gilt es, die Anlagestrategie neu zu definieren und mögliche Handlungsoptionen zu prüfen. Viele Diversifizierungsmöglichkeiten und interessante Renditen bietet die Kreditvergabe an kommunale und kommunalnahe Kunden.

Bisher ist es Versicherungen, Pensionskassen und Versorgungswerken jedoch nur in sehr begrenztem Umfang möglich, in Kredite zu investieren. Die gewerbliche Darlehensvergabe ist in Deutschland erlaubnispflichtig nach KWG und klassisches Bankengeschäft. Damit auch institutionelle Investoren Kredite an Kommunen, Stadtwerke oder Kommunalunternehmen direkt ausreichen dürfen, bieten Loanboox und die Deutsche Kreditbank AG jetzt digitale Banking Services für Fronting Bank und Zahlstelle an.

Inhalt des Webcasts:

Im Rahmen eines Webcast stellen die Entwickler die neuen Services vor. Sie zeigen auf, warum sich ein Investment in die Anlageklasse Public Sector lohnt, welche Vorteile die Services Fronting Bank und Zahlstelle bieten und wie die operative Abwicklung über die Loanboox-Plattform funktioniert.

Für wen?

Der Webcast richtet sich an Mitarbeiter von Versicherungen, Pensionskassen und Versorgungswerken, die für den Bereich Kapitalanlage verantwortlich sind.

Mitschnitt des Webinars:

Axpo Holding AG platziert ersten börsenkotierten Green Bond über Loanboox

Köln, 15. Juli 2020. Als erste Emittentin platziert die Axpo Holding AG einen börsenkotierten grünen Bond vollständig digital über die unabhängige Fremdkapitalmarkt-Plattform Loanboox.

Die börsenkotierte grüne Anleihe über 133 Millionen Franken mit einer Laufzeit von 7 Jahren stieß am Kapitalmarkt auf großen Anklang. 35 Aufträge erhielten eine Zuteilung. Der  Energiekonzern finanziert mit dem eingenommen Kapital Projekte in den Bereichen Photovoltaik und Windenergie. Das starke Interesse auf Seiten der Investoren unterstreicht die Nachfrage nach nachhaltigen Investitionen und bestätigt Axpo in ihrer Strategie des profitablen Wachstums bei den Erneuerbaren Energien. 

Erste vollständig digitale Unternehmensanleihe

Der grüne Bond wurde vollständig digital über die Fremdkapitalmarkt-Plattform Loanboox emittiert. Im dynamischen Live-Bookbuilding-Verfahren auf der Plattform haben die Investoren den Preis selbst gesetzt. Sämtliche Prozessschritte, Fristen und Gebühren waren für Investoren und Emittentin bereits im Voraus bekannt und jederzeit einsehbar. Die Entwicklung des Order Buchs konnte von beiden Seiten live mitverfolgt werden. Die Anleihe hat das Energieunternehmen schließlich breit bei Asset Managern, Banken, Fonds, Pensionskassen und Versicherungen platziert. Martin Denkinger, Head Financing & Cash Management bei Axpo, zeigt sich sehr zufrieden mit der Premiere:

Die Transaktion über Loanboox hat reibungslos funktioniert, eine deutlich erhöhte Transparenz in Bezug auf die Investoren ermöglicht und nicht zuletzt auch die Emissionskosten optimiert.

Wichtiger Schritt zur Digitalisierung des Kapitalmarkts

Nach der erfolgreichen Etablierung als führende Plattform im Bereich Gemeindefinanzierung digitalisiert Loanboox somit auch den Anleihenmarkt. Philippe Cayrol, CEO von Loanboox:

Diese erste Anleihe ist ein Beweis dafür, dass unser digitaler Prozess einen Mehrwert für alle Marktteilnehmer schafft. Wir sind stolz und freuen uns, zusammen mit innovativen Kunden und Partnern neue Standards in Sachen Transparenz, Preisbildung und Zuteilung im Primärmarkt zu schaffen – in der Schweiz und Europa.

Kompetente Partner standen bei der Transaktion zur Seite

Der festverzinsliche Green Bond der Axpo Holding AG hat einen Coupon von 1.002 Prozent. Die Anleihe wird an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotiert. Als Partner stehen Société Générale Paris, Zurich Branch als Zahlstelle und Kotierungspartner, Deutsche Bank (London) als Market Maker, First Advisory Bond Services AG als Anleihevertreterin sowie PwC Schweiz als Due Diligence Agent zur Seite. Loanboox wurde für die Transaktion zudem von Bär & Karrer AG als Legal Advisor unterstützt.

Bond-Geschäft in Deutschland in den Startlöchern

Auch in Deutschland bereitet sich Loanboox intensiv auf das Geschäft mit Anleihen vor. Im April hat das Fintech von der Finanzaufsicht BaFin die Erlaubnis für Finanzdienstleistungen gemäß Paragraph 32 Kreditwesengesetz (KWG) erhalten. Seit kurzem ist Loanboox zudem berechtigt, im Wege des grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehrs Finanzdienstleistungen in Österreich und den Niederlanden zu erbringen. «Aktuell sind wir im Austausch mit verschiedenen Partnern, um unser Live-Bookbuilding-Verfahren für den deutschen Markt anzupassen. Anschließend werden wir das Produkt potenziellen Investoren und Emittenten vorstellen», sagt Jan Eibich, Geschäftsführer von Loanboox Deutschland.

 

Über Loanboox
Loanboox ist die unabhängige Fremdkapitalmarkt-Plattform. Auf dieser werden kapitalsuchende Unternehmen bzw. Einrichtungen der Öffentlichen Hand mit Investoren verbunden. Die teilnehmenden Parteien können auf der Plattform ohne Zwischenhändler verhandeln und Kredittransaktionen vollständig digital abschließen. Seit dem Start von Loanboox in Deutschland im Oktober 2017 wurden Finanzierungen von mehr als 9 Milliarden Euro über die Plattform angefragt. Rund 600 Kreditnehmer und 150 Kapitalgeber aus Deutschland sind inzwischen an die Plattform angeschlossen.